Das Wichtigste auf einen Blick:

  • je jünger du bist, desto günstiger ist die BU

  • je gesünder du bist, desto besser und günstiger bist du versicherbar

  • es gibt sogenannte Starter-BU´s, welche den Beitrag zu Beginn reduzieren

  • während des Studiums hast du womöglich noch genügend Zeit, dich in das Thema reinzulesen

  • achte bei den Gesundheitsfragen darauf, dass du sie so genau und ausführlich wie möglich beantwortest

  • lass deinen Berater eine anonyme Risikovorabanfrage an verschiedenen Versicherungen schicken, um deine Versicherbarkeit zu klären

  • eins der wichtigsten Kriterien: Möglichkeiten zur Erhöhung der BU-Rente ohne eine erneute Gesundheitsprüfung

Beitrag Inhaltsverzeichnis:

1. Vorwort

2. Was sind die Nachteile, eine BU schon sehr zeitig als Medizinstudent(in) abzuschließen?

3. Tipp aus der DOC-BU Beraterpraxis

4. Falschangaben im BU-Antrag haben fatale Folgen

5. Woran erkenne ich eine gute BU-Beratung?

6. Was sind die Vorteile bei einem zeitigen BU-Abschluss? Ist eine BU für Medizinstudierende sinnvoll?

7. Warum ist eine BU-Versicherung im Beitrag günstiger, je früher sie abgeschlossen wird?

8. Was du als Medizinstudent(in) bei der BU-Versicherung beachten solltest

9. Wichtige Kriterien zur BU für Medizinstudierende

10. Fazit

1. Vorwort

Dein Vorteil ist unsere Philosophie

Im Alltag erleben wir viele verschiedene Arten von BU-Anfragen. Das ist zum Beispiel das Mailing der Mutter, die unbedingt eine BU für ihren Sohn, Student der Humanmedizin, abschließen möchte oder die Anfrage vom Oberarzt, der nun doch sein Einkommen abgesichert wissen will.

Was uns in all unseren Jahren als Berater besonders aufgefallen ist: häufig kontaktieren uns Ärztinnen und Ärzte, die große Zweifel hegen, ob der flüchtig abgeschlossene BU-Vertrag zum Berufsstart wirklich in der Form richtig war.

Und gleichermaßen oft werden wir gefragt, ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung schon als Medizinstudent(in) abgeschlossen werden soll. Und natürlich immer wieder die Frage, ob das nicht ein wenig zu früh für solch eine Versicherung sei, da ja noch kein Einkommen vorhanden ist.

Im Folgenden zeigen wir dir auf, warum es so wichtig ist, sich Zeit für den Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung zu nehmen und warum es ratsam ist, sich am besten schon sehr zeitig als Medizinstudent(in) zu versichern.

2. Was können die Nachteile sein, eine BU schon sehr zeitig als Medizinstudent(in) abzuschließen?

BU rechtzeitig abschliessen

Aus unserer Sicht gibt es überhaupt nicht viele Nachteile, da du dir durch das zeitige Vorsorgen die Eintrittskarte für eine der wichtigsten Versicherung organisierst. Subjektiv gesehen, könnte ein Argument der recht preisintensive Monatsbeitrag zur BU sein.

Da du ohnehin als Student(in) womöglich knapp bei Kasse bist, hättest du noch weniger Geld für private Ausgaben zur Verfügung. Einige unserer Kundinnen und Kunden bitten in dieser Situation ihre Eltern um finanzielle Unterstützung. Außerdem gibt es sogenannte Starter-BU Konzepte„Die Starter BU für Medizinstudenten“, deren Beiträge zu Beginn reduziert sind und sich erst mit den Jahren an den Normalbeitrag anpassen.

Ein Argument, den BU-Abschluss auf einen späteren Zeitpunkt zu schieben, ist ein aktuell schlechter Gesundheitszustand. Ein weiterer Grund könnte sein, dass es beispielsweise nur noch ein halbes Jahr hin ist bis der Arztbesuch von vor fünf Jahren nicht mehr angegeben werden muss. (Im BU-Antrag wird in der Regel nach ambulanten Behandlungen der letzten fünf Jahre gefragt.) Durch den späteren BU-Abschluss können demnach Beitragserhöhungen oder Ausschlüsse wegen bestimmten Erkrankungen vermieden werden.

Achtung! Diese geplante Verschiebung ist mit einem hohen Risiko verbunden. Es muss in Betracht gezogen werden, dass in der “Aufschubzeit” neue Erkrankungen auftreten könnten, die nun zur Ablehnung (z.B.: Bandscheibenvorfall) des Versicherungsschutzes führen.

3. Tipp aus der DOC-BU Beraterpraxis

Bevor du darüber nachdenkst, deinen BU-Abschluss wegen deines Gesundheitszustandes aufzuschieben, solltest du unbedingt deine/-n Berater/-in nach Sonderaktionen fragen. Das Besondere daran: Es gibt BU-Anträge mit verkürzten Gesundheitsfragen, bei denen bestimmte Erkrankungen nicht angegeben werden müssen.

Wir empfehlen dir unbedingt, unseren aufklärenden Artikel„Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen“ zu lesen!

4. Falschangaben im BU-Antrag haben fatale Folgen!

Anstatt dem Kunden oder der Kundin einen Aufschub zu empfehlen, erleben wir es leider im Berateralltag, dass schwarze Vermittlerschafe Kunden und Kundinnen ermutigen, bestimmte Erkrankungen im BU-Antrag bei den Gesundheitsfragen nicht anzugeben. Lies hierzu unseren Artikel„Falschangaben bei den Gesundheitsfragen der BU-Versicherung“.

Diese Falschangaben können im Ernstfall fatale Folgen haben. Innerhalb der ersten zehn Vertragsjahre kann die Versicherung im BU-Leistungsfall prüfen, ob die Gesundheitsangaben bezüglich der Arztbesuche korrekt waren.

Das solltest du dir merken: ein guter Berater bzw. eine gute Beraterin wird dir mitteilen, wenn es besser ist, den BU-Abschluss hinauszuzögern und somit den eigenen Verdienst gegen eine langfristig gute Zusammenarbeit tauscht. Das ist nicht nur fair, sondern seriös. Halte die Augen offen! Im Wiki-Artikel

„Woran erkennst du einen guten Arzt-BU-Berater?“ gibt es mehr Infos.

5. Woran erkenne ich eine gute BU-Beratung?

Dein Vorteil ist unsere Philosophie

Du kannst eine gute Beraterin oder Berater daran erkennen, ob sie oder er sorgfältig mit dir eine Risikovorabklärung durchführt und Wert auf eine korrekte sowie vollständige Gesundheitshistorie legt:„Beispiele Beantwortung Gesundheitsfragen – die richtige Vorgehensweise“

Nur so kannst du am Ende sicher sein, dass deine Berufsunfähigkeitsversicherung im Krankheitsfall auch die vereinbarte BU-Rente auszahlt. So toll die Werbung einer (Ärzte-)Versicherung auch sein mag, so vertrauenswürdig und groß sie auch wirken – sie werden keinesfalls bei Falschangaben im BU-Antrag zahlen.

Offen gestanden finden wir es gut, dass die Versicherung nicht zahlt, wenn jemand vorsätzlich falsche Angaben im BU-Antrag getätigt hat. Sowohl Leistungsempfänger aber auch diejenigen, die weiterhin die Beiträge dafür zahlen sollen, haben Fairness verdient. Die Aufgabe der Versicherungsgesellschaft ist es ebenfalls, das Guthaben aller Versicherten vor Betrügern zu schützen.

6. Was sind die Vorteile bei einem zeitigen BU-Abschluss? Ist eine BU für Medizinstudierende sinnvoll?

Die Vorteile eine Berufsunfähigkeitsversicherung in jungen Jahren abzuschließen sind:

  • 1. Auch wenn du als Medizinstudent(in)…
    … noch über kein regelmäßiges Einkommen verfügst, solltest du deine BU-Versicherung so früh wie möglich abschließen. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung stellt sich nicht die Frage, ob du eine abschließen möchtest, sondern ob du sie abschließen darfst. Dies hängt mit der Gesundheitsprüfung bei der Beantragung zusammen. Die Versicherung prüft deine Erkrankungen und Beschwerden der letzten fünf Jahre und entscheidet dann, ob du überhaupt versicherbar bist. Je jünger du bist, desto gesünder bist du normalerweise. Später hast du gegebenenfalls Erkrankungen, die dazu führen, dass die Versicherung einen höheren Beitrag verlangt (Allergien) oder gar den Versicherungsschutz gänzlich ablehnt (Rückenbeschwerden). Das heißt, je jünger du bist, desto wahrscheinlicher ist es, dass du deinen gewünschten Versicherungsschutz erhältst.

  • 2. Der Faktor Zeit für die Recherche
    Du brauchst einen klaren Kopf, um dich mit der Thematik BU-Versicherung zu beschäftigen. Die BU kann nicht einfach so mit einem Mausklick abgeschlossen werden. Es gibt eine Reihe von Fragen, mit denen du dich auseinandersetzen musst. Das betrifft nicht nur die Ausgestaltung„BU für Ärzte – ein Vergleich der vier BU-Modelle (Teil 1)“  wie Laufzeit, Dynamiken etc. deiner BU, sondern du musst dich auch ausführlich mit deinen Arztbesuchen und deiner Krankenakte„Warum eine Risikovoranfrage vor der Beantragung einer BU-Versicherung wichtig ist.“ beschäftigen. All das verlangt einen gewissen Zeiteinsatz. Wir wissen, dass dein Studium sehr anspruchsvoll ist. Aber aus Erfahrungen können wir dir mitteilen, dass dir noch weniger Zeit nach dem Berufsstart für diese Thematik zur Verfügung steht.

  • 3. Der große Vorteil, sie zeitig abzuschließen…
    … besteht in der Gewissheit, es erledigt zu haben. Wenn es geschickt angegangen wird – also der BU-Schutz später flexibel an die Karriere einer Ärztin oder eines Arztes angepasst werden kann – kannst du gedanklich einen dicken Haken an einen wichtigen Baustein deiner Einkommensabsicherung machen.

  • 4. Je jünger du bist…
    desto günstiger ist der Monatsbeitrag zur BU-Versicherung für Medizinstudierende.

7. Warum ist eine BU-Versicherung im Beitrag günstiger, je früher sie abgeschlossen wird?

Zur Veranschaulichung zeigen wir dir hier ein vereinfacht dargestelltes Beispiel:

  • Assistenzärztin schließt Berufsunfähigkeitsversicherung ab
  • Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr
  • durchgehend 2.500 Euro BU-Rente versichert

  • Beitrag: 100 Euro monatlich

Die untenstehende Grafik zeigt sehr deutlich, dass eine Berufsunfähigkeit vor dem 35. Lebensjahr sehr unwahrscheinlich ist. Außerdem zeigt sie, dass über 70 von 100 BU-Fällen bei Eintritt mindestens 46 Jahre alt waren. Das heißt, es wird am Anfang für die gleiche BU-Rente mehr gezahlt als es dem Risiko entspricht. Die Versicherung legt das meiste von deinem gezahlten Beitrag zurück, weil es wahrscheinlich erst in höherem Alter gebraucht wird.

DOC BU - Verteilung von Berufsunfähigen nach Alter

© Quelle: https://de.statista.com | Stand 01/

Was muss passieren, damit es für alle Versicherten fair zugeht?

Schließt du deine BU beispielsweise erst zehn Jahre später ab, so müssen große Teile der 12.000 Euro (100 mal 12 Monate mal 10 Jahre), die du bisher nicht mit eingezahlt hast, verteilt werden auf nur noch 30 restliche Jahre. Du zahlst also dann 100 Euro plus dem, was bisher zu wenig einbezahlt wurde, sowie entgangene Zinsen.

Nehmen wir der Einfachheit halber einen runden Betrag von zusätzlichen 15.000 Euro an. Wenn wir diesen auf 30 Jahre verteilen, bedeutet das ein Plus von 500 Euro pro Jahr oder guten 40 Euro pro Monat. Das heißt, es gibt einen Beitragsaufschlag von satten 40 %, weil 10 Jahre später begonnen wurde.

Diese sehr vereinfachte Rechnung kommt der Realität tatsächlich sehr nahe.

8. Was du als Medizinstudent(in) bei der BU-Versicherung beachten solltest

Der wichtigste Punkt ist und bleibt die richtige Risikovorabklärung! Hierzu empfehlen wir dir unseren Artikel„Warum eine Risikovoranfrage vor der Beantragung einer BU-Versicherung wichtig ist.“

  • Hier trennt sich im Bereich der Versicherungsvermittlung schon oft die Spreu vom Weizen. Wenn die korrekten Angaben bei der Gesundheitsprüfung bei deinem letzten BU-Gespräch “nicht so wichtig” waren oder auf einen schnellen Abschluss gedrängt wurde, so täuscht dich dein Gefühl nicht, wenn du es lieber nochmal woanders probieren möchtest.

  • BU-Renten können immer nur bis zu bestimmten Höhen ohne erneute Gesundheitsprüfung ausgeweitet werden (meist nur bis zu 2.500 €). Deshalb ist meist eine Zwei-BU-Vertragslösung ratsam. Lies dazu diesen Artikel:

    „Zwei BU-Verträge für Ärzte: ist der Abschluss von zwei BU-Versicherungen sinnvoll?“

9. Wichtige Kriterien zur BU für Medizinstudierende

Leistungsdynamik und Beitragsdynamik einer BU

Das Wichtigste vorab: Denke daran, dass der Versicherungsschutz später sehr viel höher sein soll als jetzt im Studentenalter. Es ist wichtig, dass du genügend Möglichkeiten hast, ohne erneute Gesundheits-/ & Risikoprüfung deine BU-Rente zu erhöhen.

Außerdem solltest du folgende Punkte beachten:

  • Lass dich dazu beraten, ob bei dir eine Leistungsdynamik (automatische Erhöhung der BU-Rente im Ernstfall als Inflationsausgleich) eingeschlossen werden sollte.

  • Die kostenfreie Beitragsdynamik, meist zwischen 3-5 % wählbar, sollte möglichst hoch sein. Bestenfalls kannst du ihr beliebig oft widersprechen, ohne, dass das Recht erlischt.

  • Am besten steht im Vertrag, dass bei BU-Renten-Erhöhungen auf die sogenannte Risikoprüfung, anstatt nur auf die Gesundheitsprüfung verzichtet wird. Aktuell hat z.B. die DÄV lediglich den Verzicht auf die Gesundheitsprüfung in ihren Bedingungen stehen. Besser ist es, wenn die Risiken komplett außen vor gelassen werden. Entsprechend sollte auch nicht nach Beruf, Größe und Gewicht, Sehminderung/Dioptrien sowie Freizeitrisiken bei der Nachversicherung gefragt werden.

  • Eine Verweisung auf andere Studienfächer soll möglichst unterbleiben. Vorteilhafte Regelungen für eine BU noch während der Studienzeit sind vor allem dann interessant, wenn noch große Teile deines Studiums vor dir liegen. Viele Anbieter sehen vor, dass wenn du die Hälfte deines Studiums absolviert hast, du schon als Arzt oder Ärztin angesehen wirst. Mit anderen Worten, im Falle einer Berufsunfähigkeit wird bereits auf die ärztliche Tätigkeit geprüft.

  • Wie sieht es mit zeitweisem Ausscheiden aus dem regulären Berufsleben aus? Wie greift dann die Definition von Berufsunfähigkeit? Insbesondere bei Elternzeit, Sabbatical, Ärzte ohne Grenzen? Inzwischen gibt es auch bei einigen Anbietern vorteilhafte Regelungen für die Teilzeitbeschäftigung.

  • Flexibilität ist wichtig bei so lang laufenden Verträgen, z.B. auch bei der Frage, wie lang die Versicherungsdauer ist. Heutzutage ist das Renteneintrittsalter auf 67 festgelegt. Vor nicht allzu langer Zeit war es noch bei 65. Wo wird es wohl sein, wenn du den wohlverdienten Ruhestand erreichst? 69, 70 oder doch noch mehr? Der springende Punkt hier ist, dass du derzeit nur bis 67 absichern kannst. Inzwischen gibt es aber einige Anbieter, bei denen du das Alter bei späterer Gesetzesänderung entsprechend heraufsetzen kannst – ohne erneute Risikoprüfung.

  • Für weitere wichtige Kriterien lies bitte auch den Artikel„Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen“

10. Fazit

Es kommt auf einen guten Mix aus sehr kundenfreundlichen Bedingungen, der richtigen technischen Ausgestaltung (die richtige BU-Rentenhöhe, Zwei-BU-Vertragslösung, passende Dynamisierung des Tarifs und Absprache wann erhöht werden sollte) und eines Arzt-BU-Profi-Beraters an. Schau doch mal hier für mehr Infos vorbei:

„Kategorie: Ausgestaltung der BU“

Fakt ist jedenfalls, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung auch schon für Medizinstudenten und Medizinstudentinnen aus oben genannten Gründen sinnvoll ist.

Über die Autoren Janine Kreiser & Michael Schreiber

Die DOC-BU Insider und die Verfasser der Wiki-Artikel sind Janine Kreiser und Michael Schreiber. Wir beraten deutschlandweit berufsstartende Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinstudentinnen und Medizinstudenten im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Als freie Arzt-Berater helfen wir dir dabei, die für dich beste Berufsunfähigkeitsversicherung herauszufiltern.

Da sie die wichtigste Versicherung für dich ist, haben wir es uns mit diesem Arzt-BU-Wiki zur Aufgabe gemacht, dir alle Informationen an die Hand zu geben.

JETZT ZUR BU-BERATUNG ANMELDEN

kontakt aufnehmen

Mehr aus der Kategorie

„Must read!“