Das Wichtigste auf einen Blick:

  • der Beitrag sollte nicht das entscheidende Kriterium für die Auswahl der Versicherungsgesellschaft sein
  • konkreter Beitragsvergleich der TOP 7

  • Faktoren wie Laufzeit, BU-Rentenhöhe, Höhe Leistungsdynamik, Alter und Gesundheitszustand beeinflussen die Beitragshöhe
  • als Faustformel gilt: je 500 € BU-Rente bezahlst du ca. 20 € monatlich als Arzt/ Ärztin in Weiterbildung

  • welche Alternativen gibt es zur BU-Versicherung

Beitrag Inhaltsverzeichnis:

1. Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen?

2. Ab wann gilt ein Arzt oder eine Ärztin überhaupt als berufsunfähig?

3. Angebotsbeispiel: Kosten Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte und Ärztinnen mit und ohne operative Tätigkeit

4. Beispiel für Berufsunfähigkeit einer Ärztin bzw. eines Arztes

5. Faktoren, welche die Beitragshöhe beeinflussen

6. Faustformel für die Kosten einer BU für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte

7. Die BU zu teuer für Studies?!

8. So wird der BU-Beitrag für Ärzte und Ärztinnen günstiger

9. Alternativen und ergänzende Absicherungen zur BU-Versicherung

10. Fazit

1. Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen?

Die Frage nach den Kosten stellt sich recht schnell, wenn du dich mit deiner Arbeitskraftabsicherung beschäftigst. So pauschal ist es leider nicht möglich zu beantworten. Die Frage, was kostet die Arzt-BU, wäre gleichzusetzen mit der Frage nach: „Was kostet das Patientenbett?“

Hier muss der Verkäufer oder die Verkäufer ebenfalls bestimmte Fragen stellen, um ein konkretes Produkt empfehlen zu können, welche zu den Vorstellungen des Kunden passt:

  • Was ist dir wichtig?

  • Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?

  • Welche Funktionen muss das Produkt enthalten?

  • Hast du schon einen Favoriten im Auge? Was sind die Gründe?

Eine klare Antwort auf die Kostenfrage kann nur gegeben werden, wenn vorab der Bedarf und die Wünsche des Kunden oder der Kundin ermittelt wurden. Das gleiche gilt auch für die Berufsunfähigkeitsversicherung. In diesem Artikel gehen wir auf die Faktoren ein, die maßgeblich zur Beitragsgestaltung beitragen. Wir stellen dir im Folgenden ein paar konkrete Angebotsberechnungen vor, sodass du eine Vorstellung zur Beitragshöhe der Arzt BU-Versicherung erhältst.

2. Ab wann gilt ein Arzt oder eine Ärztin überhaupt als berufsunfähig?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dir eine monatliche Rente, sofern du deinen Job zu 50% und für sechs Monate nicht mehr ausüben kannst. Dabei geht es um die zuletzt ausgeübte Tätigkeit, wie sie in gesunden Tagen ausgestaltet war.

Im Folgenden zeigen wir dir eine Beitragskalkulation für einen operativ tätigen und nicht operativ tätigen Assistenzarzt. Jede Gesellschaft kalkuliert für die verschiedenen Berufsgruppen unterschiedliche Beiträge. Die Höhe des Beitrags hängt von der Ausgestaltung (BU-Rentenhöhe, Laufzeit, Gesundheitszustand etc.) deiner BU ab.

Bitte beachten: Der Monatsbeitrag zu deiner Berufsunfähigkeitsversicherung sollte nicht das Hauptkriterium für die Auswahl einer Gesellschaft sein!

3. Angebotsbeispiel: Kosten Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte und Ärztinnen

Solltest du zum Zeitpunkt der BU-Anfrage operativ tätig sein, ist dies ausschlaggebend für die Beitragshöhe. Die Versicherungen bewerten allerdings sehr unterschiedlich dieses Kriterium. Wenn du später Operationen am Patienten durchführst, musst du es deiner Versicherung nicht nachmelden.

DOC BU - Angebotsbeispiel: Kosten Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte und Ärztinnen

© Quelle: Die DOC-BU Insider | www.doc-bu.de | Stand 01/

  • die Bayerische
    keine Beitragserhöhung für operative Tätigkeit

  • Alte Leipziger
    mehr als 10% operative Tätigkeit führt zu höherem Beitrag
  • LV 1871
    Assistenzärzte (m/w/d) mit Fachrichtung Chirurgie und andere operativ tätige Fächer erhalten höheren Monatsbeitrag und zahlen somit erheblich mehr
  • HDI
    keine Beitragserhöhung beim Doc in Weiterbildung für operative Tätigkeit

  • DÄV
    keine Beitragserhöhung für operative Tätigkeit bei Abschluss der BU vor Facharztprüfung

4. Beispiel für Berufsunfähigkeit einer Ärztin / eines Arztes

Eine Fachärztin für Chirurgie erlitt einen irreparablen Bandscheibenvorfall und kann nicht mehr stehend operieren, so dass sie ihrer Tätigkeit zu mehr als 50% nicht mehr nachkommen kann. Eine Rente aus dem Ärzte Versorgungswerk ist nicht zu erwarten (Leistung nur bei 100%).

Die Höhe der Rente muss in einem angemessenen Maß zu deinem vorherigen Nettoeinkommen stehen. Meistens geben die Versicherer für die finanzielle Angemessenheit 60% vom Bruttoeinkommen vor. Bestenfalls sicherst du dein Einkommen in gleicher Höhe wie dein Nettoverdienst ab. Im Ernstfall entsteht ohnehin durch die (meist geringe) Steuer und Krankenversicherungsbeiträge eine Lücke zum vorherigen Einkommen.

Die Frage zu den monatlichen Kosten einer BU für Ärztinnen und Ärzte wird von Kunden meist ganz zu Beginn der Beratung gestellt. Leider ist sie pauschal nur schwer zu beantworten. Vergleichbar ist die Situation mit einer Kundin, die im Autohaus fragt, was ein Auto kostet. Der Verkäufer muss nach den Wünschen und dem Bedarf fragen. Wir als DOC-BU Insider tun das Gleiche.

Wann das Ärzteversorgungswerk doch noch zahlen muss, lies gerne hier nach Die Berufsunfähigkeits­versicherung (BU) vom Ärzte­versorgungswerk. Wenn grundlegende Informationen zur berufsständischen Ärzteversorgung gewünscht sind, bist du hier richtig Ärzteversorgung – Aufgaben und Leistungsumfang.

Die DOC-BU Insider Antwort bezüglich des Arzt-BU-Beitrags: „Es kommt darauf an.“ Verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe der monatlichen Kosten der BU-Versicherung für Ärzte und Ärztinnen. Erfahre im nächsten Abschnitt, welche das sind.

5. Faktoren, welche die Beitragshöhe beeinflussen

Um die Beitragshöhe abschätzen zu können, musst du zuerst folgende Fragen beantworten:

  • 1. Wie ist dein aktueller Gesundheitszustand? Welche Beschwerden/Erkrankungen/ Therapien gab es in den letzten fünf Jahren?
    Bestimmte Erkrankungen erhöhen den Beitrag. Einige verhindern sogar den Versicherungsschutz.
  • 2. Welche Tätigkeit übst du aus?

    • Wie viel Prozent chirurgische Tätigkeit?
    • Wie viel Prozent Reisetätigkeit (Weiterbildung etc.)?
    • Wie viel Prozent Bürotätigkeit?
    • Ist ein längerer Auslandsaufenthalt geplant?
    • Hast du Personalverantwortung?
  • 3. Wie alt bist du?
  • 4. Wie hoch soll die BU-Rente sein?

  • 5. Bis zu welchem Alter (63, 65 oder 67 Jahre) willst du versichert sein?

  • 6. Anpassung BU-Rente an Inflation im Leistungsfall gewünscht?
    Dies wird „Leistungsdynamik“. genannt. Nicht zu verwechseln mit der kostenfreien Beitragsdynamik.

6. Faustformel für die Kosten einer BU für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte

Zum Berufsstart sollte die Ärztin oder der Arzt je 500 € BU-Rente ca. 20 € pro Monat einkalkulieren. Verdoppelst, verdrei- oder vervierfachst du die Rechnung, erhältst du eine ungefähre Summe der Beitragshöhe. Hier noch einmal an einem konkreten Beispiel:

Anna, Assistenzärztin Kardiologie, 30 Jahre alt, BU-Rente bis 67 Jahre, ohne Leistungsdynamik.

DOC BU - Faustformel für die Kosten einer BU für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte ohne Leistungsdynamik

© Quelle: Die DOC-BU Insider | www.doc-bu.de | Stand 01/

Unser Tipp zur Arzt-BU: Triff niemals die Entscheidung für oder gegen eine Gesellschaft auf Grundlage der Beitragshöhe!

7. Die BU zu teuer für Studies?!

Von Studenten der Humanmedizin hören wir immer wieder den einen Satz „Ich glaube, mir ist der monatliche Beitrag einfach zu teuer.“ Für uns ist diese Aussage natürlich nachvollziehbar – insbesondere, wenn noch über kein eigenes Einkommen verfügt wird.

Dennoch erleben wir es häufig, dass gerade bei Studentinnen und Studenten die Eltern wohlwollend den Beitrag zur BU übernehmen. Es ist empfehlenswert, sich so früh und so hoch wie möglich zu versichern.

Aufgrund der Gesundheitsprüfung (siehe auch KategorieGesundheitsprüf­ung und Risikovoranfrage“) ist es nicht garantiert, dass die BU-Gesellschaft überhaupt den Versicherungsschutz gewährt, da die regelmäßig auftretenden Rücken- und Kopfschmerzen in Kombination mit den Psychotherapiesitzungen zu einer Ablehnung der BU führen.

Aufgrund der günstigen Berufsgruppeneinstufung zahlt eine Ärztin oder ein Arzt verhältnismäßig wenig für ihre/seine BU-Rentenversicherung. Über die gesamte Vertragsdauer würdest du für die Absicherung deines Lebensstandards im Krankheitsfall nur circa 3 % deines Nettoeinkommens ausgeben.

Fakt ist: Wer beim BU-Vertragsabschluss den Fokus auf den monatlichen Zahlbeitrag legt, muss Einschränkungen beim Versicherungsschutz hinnehmen.

8. So wird der BU-Beitrag für Ärzte günstiger

Es gibt verschiedene Tarifgestaltungsmöglichkeiten, welche den Beitrag zur BU verringern. Auch, wenn es keine Empfehlung von uns ist, möchten wir gern alle Varianten vorstellen:

  • 1. BU-Rentenhöhe herabsetzen
    Je geringer die BU-Rentenhöhe, desto günstiger der Beitrag. (Absicherungshöhe 2.000 € vs. 2.500 €)
  • 2. Laufzeit
    Je kürzer die Laufzeit (62., 63.,64., etc. Lebensjahr) der Versicherung, desto günstiger der Beitrag.

  • 3. Leistungsdynamik wirklich zwingend notwendig?
    Durch den Ausschluss der Leistungsdynamik sparst du monatlich circa 15% Beitrag. Durch die Überschussbeteiligung steigert sich im Leistungsfall deine Rente sowieso. Allerdings ist die Höhe nicht garantiert und vom Kapitalmarkt abhängig.

  • 4. Einsteiger-Produkte
    Wenn dir der Beitrag zum jetzigen Zeitpunkt zu teuer erscheint, da du aktuell Studi bist, dann gibt es sogenannte Einsteiger-Tarife. Hier ist der Anfangsbeitrag reduziert. In der Regel wird die Folgephase (z.B. Berufsstart) allerdings teurer. Im Verlauf zahlst du insgesamt mehr für diese Einsteigervariante. Lies gern mehr dazu im Artikel Die Starter BU für Medizinstudenten“.

9. Alternativen und ergänzende Absicherungen zur BU-Versicherung

Wenn dir der Beitrag zur BU für Ärzte und Ärztinnen zu preisintensiv ist oder du aufgrund deines Gesundheitszustands keine abschließen kannst, dann prüfe, ob alternative Absicherungen des Einkommens für dich infrage kommen!

Hier stellen wir dir ein paar Möglichkeiten vor. Bei einigen Versicherungen sind wir der Ansicht, dass diese als Ergänzung zur BU zu dienen, aber keine echte Alternative sind.

  • 1. Erwerbsunfähigkeitsversicherung
    ist eigentlich die einzig echt Alternative, da der Leistungsauslöser sich auf die tatsächliche Arbeitsfähigkeit bezieht und nicht auf eine bestimmte Erkrankung oder Fähigkeit. Aufgrund der geringeren Netto-BU-Rente aus dem Ärzteversorgungswerk ist die EU als „Auffüller“ zu sehen. Sie greift nur, wenn du gar keinen Job mehr aufgrund deines Gesundheitszustands ausüben kannst – auch nicht irgendwelche anderen ärztlichen Tätigkeiten oder gar die Bedienung der Einfahrtsschranke am Besucherparkplatz. Wie bei der BU, wird bei der EU vertraglich eine bestimmte Rentenzahlung vereinbart. Der Umfang der Gesundheitsprüfung fällt in der Regel geringer aus. Damit ist es für viele, die keine Chance auf eine BU-Versicherung haben, eine gute Ergänzung zum BU-Schutz aus dem Ärzte Versorgungswerk.
  • 2. Schwere-Krankheiten-Versicherung
    Auch Dread-Disease genannt, leistet ein Einmalkapital bei bestimmten Krankheiten, wie Krebs, MS, Hirnschlag. Sie ist als Ergänzung zur BU zu sehen, da das Einmalkapital eine vorübergehende finanzielle Hilfe darstellt.

  • 3. Private Unfallversicherung
    Sie entrichtet bei einem privaten oder beruflichen Unfall, wenn ein bleibender Schaden entstanden ist, entweder ein Einmalkapital oder/und eine monatliche Rente (für Umbauten Wohnung/Haus/Auto). Die Unfallversicherung stellt eine Ergänzung zur BU dar, anstatt einen Ersatz. Parallel zur BU wird diese Versicherung am meisten gekauft. Für Mediziner/-innen gibt es besondere Tarife, welche z.B. einen höheren Versicherungsschutz im Bereich der Finger oder Hände bieten.

  • 4. Grundfähigkeitsversicherung
    Sie leistet eine monatliche Rente, wenn du bestimmte Fähigkeiten verlierst, bspw. Sprechen, Auto fahren, länger als drei Minuten frei sitzen, Sehen. Sie ist ebenfalls eher als Ergänzung zum BU-Schutz anzusehen.

  • 5. Multi-Risk-Versicherung
    Sie ist ein Kombinationsprodukt aus einer Unfall-, Pflege-,Grundfähigkeits- sowie Schwere-Krankheiten-Versicherung. Die MRV zahlt die monatliche Rente erst ab einer 50%igen Invalidität (bezieht sich nicht auf deinen Beruf, sondern auf deine körperliche Verfassung). Leistungsauslöser sind bestimmten Erkrankung wie MS, Krebs oder beim Verlust meist mehrerer Grundfähigkeiten.

  • 6. Pflegezusatzversicherung
    Sie leistet eine monatliche Rente bei Pflegebedürftigkeit. Zwischen den tatsächlichen Pflegekosten und den Leistungen aus der Gesetzlichen Pflegeversicherung bestehtein großer Unterschied. Der Abschluss dieser Versicherung ist keine Alternative, sondern eine Ergänzung. Die BU-Rente (sofern vorhanden)sichert die Fixkosten des Lebensstandards und die Pflegeversicherung reguliert die Kosten für Pflegepersonal und Unterkunft.

Kurze Erklärung anhand eines Fall-Beispiels:

Mutter zweier Kinder wird Pflegebedürftig (Grad 4) aufgrund eines Ski-Unfalls. Alle Fixkosten für die Familie, wie Miete, Kosten rundum die Kids, Verpflegung, Auto etc. laufen weiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Vater noch einem 40-Stunden Job nachgehen kann, ist kaum gegeben.

Das bedeutet für die Familie, dass mit einem geringeren Einkommen zu rechnen ist. Diese Differenz und die laufenden Kosten deckt (bestenfalls) die BU-Rente der Mutter ab. Für die Lücke zwischen der gesetzlichen Pflegerente (ca. 1.700 €) und tatsächlichen Pflegekosten (ca. 3.500 €) kommt die private Pflegeversicherung auf.

Fazit: im Bereich der Einkommensabsicherung sind viele Lösungen denkbar. Unser Tipp bei der Suche nach der besten BU-Versicherung für Ärztinnen und Ärzte: befolge unseredrei goldenen Regeln.

10. Fazit

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht unbedingt günstig. Und dennoch: Im Ernstfall sichert sie dir und deiner Familie die Existenz. Hast du das Glück ein Leben lang deinem Beruf als Ärztin oder Arzt nachgehen zu können, verzichtest du auf nur circa 3% deines Nettolohns.

Unserer Meinung nach ist dies im Verhältnis der Gegenleistung durchaus vertretbar.

Über die Autoren Janine Kreiser & Michael Schreiber

Die DOC-BU Insider und die Verfasser der Wiki-Artikel sind Janine Kreiser und Michael Schreiber. Wir beraten deutschlandweit berufsstartende Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinstudentinnen und Medizinstudenten im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Als freie Arzt-Berater helfen wir dir dabei, die für dich beste Berufsunfähigkeitsversicherung herauszufiltern.

Da sie die wichtigste Versicherung für dich ist, haben wir es uns mit diesem Arzt-BU-Wiki zur Aufgabe gemacht, dir alle Informationen an die Hand zu geben.

JETZT ZUR BU-BERATUNG ANMELDEN

kontakt aufnehmen

Mehr aus der Kategorie

„Must read!“