Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Die Gesundheitsfragen sind so stark vereinfacht, dass sie von vielen Menschen verneint werden können. Somit kommst du leichter an einen BU-Versicherungsschutz ohne Ausschlüsse bestimmter Vorerkrankungen.
  • Allerdings: Eine Ja-Antwort in den Gesundheitsfragen führt zum (normalen, umfangreichen) Fragenkatalog, womit der Vorteil der einfachen Gesundheitsfragen dahin wäre.
  • Ein zweiter Knackpunkt kann die Abfrage nach der Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente sein, wobei zahlreiche Fälle (neben der Pille und Medikamenten bei Erkältungssymptomen) nicht anzugeben sind.
  • Bei diesem Allianz-Angeobt handelt es sich grundsätzlich um einen sehr guten Anbieter. Dieser gehört zu unseren Top 8 – BU-Versicherungen für Ärzte und Ärztinnen. Tipp: unser Artikel „Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte (Teil 2)“.

  • Es handelt sich um eine Teillösung für die BU-Absicherung. Studierende der Humanmedizin können maximal 1.000 Euro BU-Rente (1.300 Euro mit Bonus-Rente) absichern. Ärzte und Ärztinnen können mit 1.750 Euro BU-Rente (2.275 Euro mit Bonus-Rente) versichern.

  • Das BU-Sonderkonzept für Ärzte,Ärztinnen und Medizinstudierende kann bis zum 50. Lebensjahr abgeschlossen werden. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich der Dynamik. Hierzu empfehlen wir dir unseren Artikel

    „Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen“.

  • Eine spätere Erhöhung ohne Gesundheitsfragen (Nachversicherungsgarantie) ist außerhalb der Dynamik an bestimmte Anlässe gebunden. Die sonst übliche Nachversicherung ohne Anlass ist hier ausgeschlossen.
  • Es wird nach riskanten Hobbys gefragt, aber nicht nach Größe und Gewicht.

Beitrag Inhaltsverzeichnis:

1. Vereinfachte Gesundheitsfragen Allianz Ärzte BU mit VdH (Verband der Heilberufe)

2. Ein Überblick zum VdH Sonderkonzept der Allianz mit wenigen Gesundheitsfragen

3. Die Gesundheitsfragen der Ärzte-Berufsunfähigkeitsversicherung von der Allianz

4. Welche Behandlungen nicht angegeben werden müssen

5. Fazit

1. Wesentliche Eckpunkte der HDI-Ärzte-BU mit verkürzten Gesundheitsfragen

Ist die Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung geeignet für Ärzte und Medizinstudenten?

Die BU-Sonderaktion der Allianz ist eine wunderbare Lösung für Medizinstudierende sowie Ärzte und Ärztinnen mit bestimmten Vorerkrankungen. Leider ist diese Sonderaktion selbst bei Branchenkennern nach wie vor noch relativ unbekannt.

Die Gesundheitsfragen sind so stark vereinfacht, dass die BU-Versicherung für viele Personen eine Basis für den Einkommensschutz bietet. Dennoch können sich die Einschränkungen hinsichtlich der Erweiterung der BU-Rentenhöhe als Hemmschuh erweisen.

2. Ein Überblick zum VdH Sonderkonzept der Allianz mit wenigen Gesundheitsfragen

Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte Allianz vereinfachte Gesundheitsfragen

Seit März 2021 läuft die Sonderaktion der Allianz in Kooperation mit dem Verband der Heilberufe (VdH). Die Aktion ist inzwischen zeitlich unbefristet und gilt für Ärztinnen, Ärzte und Medizinstudierende. Die Mitgliedschaft im VdH wird automatisch bei Antragseinreichung für dich (kostenfrei) abgeschlossen.

Besonderer Vorteil der Aktion: Die Gesundheitsprüfung ist auf drei wirklich stark vereinfachte Fragen beschränkt und viele Erkrankungen sind schon von vornherein von der Anzeigepflicht ausgenommen. Außerdem glänzen die Gesundheitsfragen mit einem sehr kurzen Abfragezeitraum von gerade einmal 24 Monaten. Ergänzt wird dieser Fragebogen lediglich noch durch eine Frage nach dem Rauchverhalten. Nichtraucher erhalten hier einen Beitragsvorteil.

Die Allianz gehört zu unseren aktuellen Top 8 bei der BU-Versicherung für Ärzte und Ärztinnen. Hier erhältst du einen Überblick: „Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte (Teil 2)“.

Problematisch: vereinfachten Fragen mit der Antwort „Ja“

Musst du allerdings eine dieser vereinfachten Fragen mit “Ja” beantworten, entfallen die Vorteile des Sonderkonzeptes. Du rutscht dann automatisch in den normalen Antragsprozess ohne vereinfachte Gesundheitsfragen.

Eine Risikovoranfrage macht auf die einfachen Gesundheitsfragen demnach keinen Sinn. Entweder können die Fragen verneint werden oder der normale Fragenkatalog der Allianz kommt zum Tragen. Jedoch wurden auch die normalen Fragen zuletzt deutlich verbessert.

Besser: optimierte Sonderaktion

Im Juli 2022 hat die Allianz auch diese Sonderaktion noch einmal optimiert: seither können deutlich höhere BU-Renten versichert werden. Konnten Medizinstudies bisher max. 500 € monatliche BU-Rente versichern, sind nun bis zu 1.000 € BU-Rente möglich. Wird das Modell der Bonusrente gewählt, kannst du als Studi der Humanmedizin sogar bis zu 1.300 € absichern. Ärztinnen und Ärzte können maximal 1.750 € monatliche BU-Rente (mit Bonusrente sogar bis 2.275 €) absichern. Vor der Erhöhung im Juli waren hier nur bis zu 1.250 € möglich.

Trotz dieser stark vereinfachten Gesundheitsfragen hat die Aktion einiges zu bieten: Es gibt keine Einschränkungen bei der Beitrags- und Leistungsdynamik. Möglich sind hier max. 5% Beitragsdynamik und bis zu 3% Leistungsdynamik. Möchtest du mehr erfahren, empfehlen wir dir unseren Artikel „Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen“.

Die AU-Klausel ist im Tarif der Sonderaktion automatisch eingeschlossen. Solltest du also ärztlich bescheinigt für mehr als 6 Monate arbeitsunfähig sein, zahlt die Allianz dir die vereinbarte Rentenhöhe, auch wenn (noch) keine Berufsunfähigkeit vorliegt. Der Einschluss eines Pflegebausteins ist auf Wunsch möglich. Ebenfalls bleibt die ereignisabhängige Nachversicherungsgarantie erhalten. Lediglich die Option auf eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie ist nicht gegeben. Tipp: „Was sind Nachversicherungsgarantien und Erhöhungsoptionen?“.

Die Laufzeit kannst du bis zum 67. Lebensjahr wählen. Bei Vertragsabschluss darfst du höchstens 50 Jahre alt sein.

3. Die Gesundheitsfragen der Ärzte-Berufsunfähigkeitsversicherung von der Allianz

Gesundheitsfragen Ärzte BU Allianz VdH

© Quelle: Gesundheitsfragen der Allianz | Stand 01/

1x ja = keine verkürzten Gesundheitsfragen

  • Die Frage „Sind Sie derzeit arbeitsunfähig?“ dürfte sehr leicht zu beantworten sein. Auch die darauffolgende Frage nach „Krankheiten oder Verletzungen in den letzten 24 Monaten mit mehr als sechs Wochen Behandlungsdauer“ dürfen Personen mit schlechtem Erinnerungsvermögen einfach fallen zu beantworten.

  • Der Knackpunkt kommt bei Frage 2:
    „Haben Sie derzeit oder hatten Sie in den letzten 24 Monaten vor dem Datum Ihrer Unterschrift mindestens eine Krankheit oder Verletzung, wegen der Sie insgesamt länger als sechs Wochen ärztlich oder therapeutisch (Heilpraktiker, Psychologen, Physio-, Psychotherapeuten) in Behandlung waren oder voraussichtlich sein werden? Unter Behandlung verstehen wir auch Nachsorgen bei Krebs- und Tumorerkrankungen und die Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente außer Verhütungsmittel.“

  • Die dritte Frage „Wurde bei Ihnen jemals eine Erwerbsminderung, Berufsunfähigkeit, ein Grad der Behinderung (GdB), ein Grad der Schädigungsfolgen (GdS), eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder ein Pflegegrad anerkannt oder haben Sie in den letzten 24 Monaten vor dem Datum Ihrer Unterschrift einen Antrag gestellt?“ ist selbsterklärend und dürfte von den meisten Interessenten verneint werden können.

Wenn eine Frage bejaht werden muss, dann wohl Frage #2. Wobei weiter unten wiederum steht, wann eine (auch medikamentöse) Behandlung nicht angegeben werden muss. Nochmal zur Erinnerung: Muss eine Frage bejaht werden, können die verkürzten Gesundheitsfragen nicht genutzt werden. In diesem Fall kommen aus dem Spektrum der einfachen Gesundheitsfragen die Alternativen vom HDI und der LV 1871 infrage.

4. Welche Behandlungen nicht angegeben werden müssen

Gemäß dem Gesundheitsfragenbogen der Allianz müssen folgende Angaben zur Behandlung (auch medikamentös) nicht beantwortet werden:

  • Atemwegsallergien (z.B. Heuschnupfen) ohne Asthma
  • Erkältungskrankheiten, die folgenlos ausheilten (z. B. Erkältungsschnupfen, Halsentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, Kehlkopf- oder Luftröhrenentzündung, grippaler Infekt)
  • Magen-, Darm- und Harnwegsinfekte, die folgenlos ausheilten
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Operationen ohne Komplikationen und Folgen an Blinddarm, Mandeln oder Nasenscheidewand
  • Pilzerkrankungen (Nagelpilz, Fußpilz)
  • Schwangerschaften, Maßnahmen in der Reproduktionsmedizin
  • Sportverletzungen, die ohne Folgen ausgeheilt sind
  • Über- / Unterfunktion der Schilddrüse
  • Vorsorgeuntersuchungen (z. B. Hautkrebsvorsorge, gynäkologische Vorsorgeuntersuchung), die ohne krankhaften Befund blieben
  • zahnärztliche Behandlungen

Es wird noch ein wichtiger Hinweis gegeben

„Die Allianz ist außerdem berechtigt, eine Gesundheitserklärung anzufordern, wenn ein früherer Antrag auf Abschluss einer Versicherung bei der Allianz aus Gesundheitsgründen abgelehnt, zurückgestellt, nicht zu normalen Bedingungen angenommen oder schon einmal ein Antrag auf Berufsunfähigkeits- oder Invaliditätsleistungen gestellt wurde.“

Auf eine Erhöhung der BU-Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne bestimmten Anlass (auch als ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bezeichnet) musst du leider verzichten: Die Allianz schreibt hierzu: „Eine in den Versicherungsbedingungen beschriebene Option zur anlassunabhängigen Erhöhung der Leistungen gilt nicht für diese Versicherung.“

Angabe zum Rauchverhalten

Ebenfalls wichtig: die Angabe zum Rauchverhalten. Rauchen führt in der BU-Versicherung der Allianz zu einem höheren Monatsbeitrag. Folgende Unterscheidungen gibt es:

Mindestens 10 Jahre Nichtraucher ist, wer in den letzten 10 Jahren vor Antragstellung nicht aktiv geraucht hat und auch beabsichtigt, in Zukunft nicht zu rauchen.

Mindestens 1 Jahr Nichtraucher ist, wer in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung nicht aktiv geraucht hat und auch beabsichtigt, in Zukunft nicht zu rauchen.

Raucher ist, wer in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung aktiv geraucht hat. Rauchen meint zum einen das Konsumieren von Tabak unter Feuer, beispielsweise den Genuss von Zigaretten, Zigarillos, Zigarren oder Pfeifen UND …

Wichtig: zum anderen fällt unter das Rauchen auch die Verwendung elektrischer Verdampfer und Erhitzer, wie beispielsweise E-Zigaretten, E-Zigarren, E-Pfeifen oder Tabakerhitzer (Heat-not-burn), die Verwendung von Wasserpfeifen (zum Beispiel Shisha) sowie das Konsumieren von Schnupf- und Oraltabak (zum Beispiel Snus).

Bitte auch hier (so wie überall) ehrlich bleiben! Denn du gibst eine wichtige Erklärung zum Tabakkonsum da: „Ich bin mir bewusst, dass unrichtige Angaben über das Rauchverhalten der zu versichernden Person eine Anzeigepflichtverletzung darstellen, die zum Verlust des Versicherungsschutzes führen kann“.

Freizeitaktivitäten

Abgefragt werden Freizeitaktivitäten bzw. Hobbys mit erhöhtem Risiko:

Allianz Ärzte BU vereinfachte Gesundheitsfragen

© Quelle: Abfrage Allianz nach Freizeitaktivitäten bzw. Hobbys mit erhöhtem Risiko | Stand 01/

Im Artikel „Vereinfachte Gesundheitsfragen für Ärztinnen und Ärzte“ findest du allgemeingültige Vor- und Nachteile von BU-Sonderaktionen sowie die Hintergründe, warum Versicherungen diese Variante anbieten. Die bedeutendste Einschränkung der Sonderaktion in der Allianz-BU ist die maximal versicherbare BU-Rentenhöhe. Für Ärztinnen und Ärzte sind das maximal 2.275 € BU-Rente (Bonusrente) oder bis zu 1.750 € (garantierte BU-Rente).

Bei Medizinstudenten und Medizinstudentinnen sind es bis zu 1.300/1.000 € BU-Rente. Anlassbezogen kann die Rente bei Allianz pro Anlass (z.B. Einkommenserhöhung, Hochzeit, Kind) um bis zu 500 €/Monat erhöht werden. Insgesamt darf um 1.000 €/Monat ohne erneute Risikoprüfung (keine neuen Gesundheitsfragen sowie Fragen nach Beruf und Hobbys) erhöht werden.

Ein bedeutender Vorteil bei Allianz ist die Tatsache, dass die jährlichen dynamischen Erhöhungen nicht eingerechnet werden. Mit anderen Worten: die versicherte BU-Rente kann durch die Beitragsdynamik (näheres zur Dynamik hier: „Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte und Ärztinnen“ ) bereits deutlich gewachsen sein und die vollen 1.000 € Erhöhungspotential ohne erneute Gesundheitsprüfung stehen weiterhin zur Verfügung.

Fast alle anderen BU-Anbieter rechnen die Dynamiken ein, sodass bereits nach wenigen Jahren, weitere schubweise Erhöhungen stark eingeschränkt sind. Die am häufigsten verwendete DOC-BU Lösung dafür ist „Zwei BU-Verträge für Ärzte: ist der Abschluss von zwei BU-Versicherungen sinnvoll?“.

6. Fazit

Die Allianz Sonderaktion ist ein vielversprechender BU-Tarif für unsere Ärztinnen und Ärzte. Auch die speziellen Anforderungen, die besonders für unsere Zielgruppe wichtig sind, werden größtenteils erfüllt.

Wenn du Vorerkrankungen hast und obige Antworten verneinen kannst, dann melde dich unbedingt bei uns! Wir helfen dir gern, den perfekten Versicherungsschutz zu kreieren.

jetzt beraten lassen

Bei den DOC-BU Insidern gelangst du in
sechs Schritten zu deiner perfekten Arzt-BU:

Schema Beratungsprozess einer BU fuer Aerzte und Mediziner

Über die Autoren Janine Kreiser & Michael Schreiber

Die DOC-BU Insider und die Verfasser der Wiki-Artikel sind Janine Kreiser und Michael Schreiber. Wir beraten deutschlandweit berufsstartende Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinstudentinnen und Medizinstudenten im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Als freie Arzt-Berater helfen wir dir dabei, die für dich beste Berufsunfähigkeitsversicherung herauszufiltern.

Da sie die wichtigste Versicherung für dich ist, haben wir es uns mit diesem Arzt-BU-Wiki zur Aufgabe gemacht, dir alle Informationen an die Hand zu geben.

Jetzt zur BU-Beratung anmelden
kontakt aufnehmen

Mehr aus der Kategorie

„Sonderaktionen“

alle beiträge anzeigen
alle beiträge